Kurz-Inputs und Präsentationen

16 Uhr + 18 Uhr PRÄSENTATION
Was wurde in den Werkstätten gebaut? Welche neuen Spiele feiern heute Premiere? Das Publikum darf gespannt sein auf die
Ergebnisse!

Zudem:
Geballtes Know-how in 15 Minuten: Experten berichten aus der Praxis, verraten Tipps und Tricks, geben neue Denkanstöße!

Donnerstag, 6.12.2012
12.15 Uhr Matthias Zarzecki: Indiegame-Entwicklung in Berlin
15.00 Uhr Tobias Miller und Anne Sauer von spielbar.de: Novize oder Game Master?

Freitag, 7.12.2012:
12.15 Uhr Björn Bergstein: LabRATory – Von der Idee zum AppStore
15.15 Uhr Isabel Raabe: Choreografie mit einfachen Mitteln
19.00 Uhr Kevin Blank von GameStorm: Kreieren von analogen Spielen innerhalb eines Nachmittags

Matthias Zarzeck: Kreatitvität und Ideenfindung für Projekte aller Art
Donnerstag, 6.12.2012, 12.15 Uhr

Wie entscheiden wir uns für ein Projekt was wir bauen möchten? Wie weit können wir es tragen, sei es Spiel, Kurzfilm oder Geschichte?
Die effizienteste Regel dafür ist für gewöhnlich “Tu Es!”. Für größere Projekte wird es allerdings nötig zu planen. Von der ersten groben Idee über die Ausarbeitung: Irgendwo im Haufen von spontanen Ideen und Gedanken befindet sich ein Meisterwerk. Der schwierige Teil wird es sein, sich zu entscheiden was man NICHT mit einbaut.

Matthias Zarzecki ist ein unanhängiger (“Indie”) Game-Designer, welcher zur Zeit in Berlin wohnt. Er designt und erstellt Spiele für Web, PC, Mac und Mobile. Sein größtes Spiel Unstoppaball DX wurde in 2011 für einen Unity-Award nominiert und in San Francicso auf der Unite11-Konferenz präsentiert. Im iOS-AppStore für IPhones und iPads war es auf Platz 1 der Charts in Italien, Portugal und Spanien. Andere Werke von ihm wurden in einer Vielzahl von Online- und Print-Magazinen präsentiert. Zusätzlich zu seinen unabhängigen Projekten hatte Matthias eine Reihe von kleinere Rollen in einer Vielzahl von kommerziellen Browser- und Indie-Spielen. Zurzeit arbeitet er an seinem nächstem großen Projekt, welches demnächst für für PCs und Handys rauskommen wird.

Anne Sauer / Tobias Miller, spielbar.de: Novize oder Game Master?
Donnerstag, 6.12.2012, 15.00 Uhr

spielbar.de präsentiert Screenshots, Artworks und Kreatives aus der Spielkultur. Doch was ist hier wirklich zu sehen? Stimmt der erste Eindruck? Um welches Game dreht es sich? spielbar möchte es vom play-Publikum genau wissen, Irreführung inklusive! Wer kennt sich aus? Wer ist Novize, und wer schon ein richtiger Game-Master?

spielbar.de ist die interaktive Plattform der Bundeszentrale für politische Bildung zum Thema Computerspiele. Die Redaktion veröffentlicht Artikel und Beurteilungen aus medienpädagogischer Sicht. Pädagoginnen und Pädagogen, Eltern und Gamer sind eingeladen, ihre eigenen Meinungen und Kommentare zu veröffentlichen. spielbar.de fördert den Austausch zwischen Spielenden und Nicht-Spielenden aller Altersgruppen und hilft Eltern und pädagogisch Verantwortlichen beim Einstieg in das Thema.

Björn Bergstein: LabRATory – Von der Idee zum AppStore
Freitag, 7.12.2012, 12.15 Uhr

Björn ist die gut gelaunte Visionsratte im Studentenprojekt „LabRATory“, ein Spiel mit Suchtfaktor und erfolgreichem Weg in den AppStore. Als kreativer Game Designer begleitet er auf dieser Messe den Weg durch das Labyrinth der Gehirnwindungen von der Ideen- und Stilfindung bis hin zum aktuellen Projektstand. Alle Stundeten des Projektes stammen von der GAMES ACADEMY. Sie war die erste Spezialschule für Spielentwicklung in Europa und bildet praxisorientiert in den Bereichen Game Design, Game Art & Animation, Game Production, Game Programming und Interaktiv Audio Design aus.

Nach dem Abitur ist Björn in die Bundeswehr eingetreten und hat während seiner 12 Jahre als Offizier Pädagogik studiert. Seit dem Ende seiner Dienstzeit beginnt er jetzt durch die Ausbildung an der Games Academy die Grundlage für eine eigene Entwicklungsfirma zu schaffen.

Isabel Raabe: Choreografie mit einfachen Mitteln
Freitag, 7.12.2012, 15.00 Uhr

Wie entsteht mit einfachen Mitteln eine abwechslungsreiche und wirkungsvolle Choreografie? Isabel Raabe verrät ein paar Tricks und fordert zum Tanzbattle auf: reale gegen virtuelle Tänzer…

Kulturvermittlerin, Kuratorin, Tänzerin, Jahrgang 1971. Isabel Raabe leitet seit 2007 gemeinsam mit Franziska Sauerbrey das büro für kulturelle angelegenheiten in Berlin, das als Agentur spartenübergreifend Kulturprojekte organisiert sowie eigene Kunst- und Kulturprojekte konzipiert und kuratiert. Für Creative Gaming betreut sie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Kevin Blanck: Gamestorm – Kreieren von analogen Spielen innerhalb eines Nachmittags
Freitag, 7.12.2012, 19.00 Uhr

Der Gamestorm veranstaltet regelmässige Game Jams, bei denen in ausserordentlich kurzer zeit innovative analoge spielkonzepte erarbeitet werden. Wie das gemacht wird, wird in diesem Input erklärt.

Kevin arbeitet als Game Designer bei einem kleinen Berliner Unternehmen. In seiner Freizeit hat er gemeinsam mit 3 Freunden vor 2 Jahren den Gamestorm gegründet, eine Gruppierung welche regelmässige Game Jams und Events veranstaltet, die für jedermann zugänglich sind und es jedem ermöglichen sollen, Spiele zu kreieren.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.